Vitamin C – wichtig für Körper und Psyche

Jedermann weiß, dass man bei Erkältungen Vitamin C zu sich nehmen muss, um gesund zu werden. Aber dieses berühmte Vitamin hat noch viele andere Vorzüge. In erster Linie dient es der Stabilisierung der Psyche und des Immunschutzes. Vitamin-C-Moleküle sind stark und gewinnen jeden Kampf gegen Eindringlinge in den Körper, seien es Parasiten, Mikroben, Viren und freie Radikale.

Kiwi ist eine Vitamin-C-Quelle
Kiwi ist eine Vitamin-C-Quelle

Diese lassen den Menschen altern und somit dient das Vitamin C auch dazu, ihn jung zu erhalten. Die Produktion von Hormonen und Nervenreizstoffen wird ebenfalls durch das Vitamin C unterstützt, welches somit für unsere geistige Gesundheit mitverantwortlich ist. Unsere Empfindungen werden aufgrund der gesunden Hormonstruktur positiver sein und unsere Psyche wird gestärkt. Da dieser Stoff so immens wichtig ist für unsere Gesundheit, ist der Körper so eingerichtet, dass er sehr schnell ins Blut gelangen kann, mittransportiert und dann ausgeschieden wird.

 

Es wird nicht gespeichert und deshalb ist es wichtig, dass wir über den Tag verteilt Vitamin C haltige Nahrungsmittel zu uns nehmen. Die Struktur des Moleküls ist so gebaut, dass wir eine geringe Menge schon mit dem Essen über die Mundschleimhaut aufnehmen, zum Beispiel beim Genuss einer Orange. Bei Vitamin-C-Mangel können verschiedene Symptome auftreten wie Konzentrationsschwäche, Zahnfleischbluten, Müdigkeit, Schlafstörungen und Haarausfall. Auch Seh- und Nervenschwäche sind nicht selten anzutreffen. Wer sich mit dem Genuss von Früchten und Gemüse schwertut, sollte dann zumindest ein Vitaminpräparat zu sich nehmen, um diesen ernsthaften Krankheiten vorzubeugen.

Bildquelle: www.flickr.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0