Ernährung

Mi

20

Mär

2013

Ghee - Ayurveda-Medizin für die Familie

Es gibt glücklicherweise immer mehr Eltern, die Ihre Verantwortung bei der Ernährung ihrer Familie ganz bewusst wahrnehmen. Dabei sind gesunde Lebensmittel und eine schonenende Verarbeitung grundlegende Punkte, die es zu beachten gilt. So sind Fette oft verwendete Bestandteile in Lebensmitteln sowie bei der Zubereitung der Mahlzeiten, die unbedingt reduziert werden sollten. Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, sollten Sie soweit es geht auf Speiseöl und Butter verzichten. Dabei stellt sich jedoch die Frage, wie man das erreichen soll, sind dies doch Geschmacksträger und hilfreiche Lebensmittel zur Zubereitung der Speisen. Die Lösung bietet eine gesündere Alternative, die immer mehr treue Anhänger gewinnen kann: das Ghee.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

28

Aug

2012

Molke und Ihr vielseitiger Einsatz

Frische Molke aus der Ziegenkäseherstellung
Frische Molke aus der Ziegenkäseherstellung

Im Alpenland gehört Käse und Milch zum Alltag und wo diese Zutaten sind, ist auch das sogenannte Molkekonzentrat nicht weit. Dieses kann entweder als Erfrischungsmittel oder sogar als Ersatz für Essig eingesetzt werden. Genauso gut dient es zur Hautreinigung, wenn man zum Beispiel unter Ekzemen leidet; auch bei Verdauungsproblemen ist Molke hilfreich. Man könnte also sagen, dass dieses Serum so vielseitig ist wie die Natur selbst. Der Vorteil der Molke ist, dass man sie das ganze Jahr über zur Verfügung hat. Trotzdem benötigt der Körper ganz besonders im Winter ein starkes Immunsystem und vor allem ausreichend Vitamine. Es ist besonders wichtig, seinem Körper in dieser Zeit genügend Mineralstoffe zuzuführen. In diesem Fall eignet sich das Molkekonzentrat noch besser zur Unterstützung. Kaum ein anderes Nahrungsmittel zeigt eine derartige Vielfalt auf, wie die Molke und dabei kann man sie so einfach anwenden. Man muss nicht einmal die Ernährung umstellen, denn ein Glas Molke ist einfach in den Tagesrhythmus eingebaut. Die vitalisierende und entschlackende Wirkung kann man binnen kürzester Zeit vernehmen. Am besten verteilt man diverse Molkedrinks über den ganzen Tag, wenn man eine richtige Kur durchführen will.

 

Molke ist in vielerlei Hinsicht verwendbar, zum Beispiel als Ersatz für Essig oder zur Erfrischung in Form eines Getränks. Sie eignet sich genauso bei der Entschlackung, wie auch als Hilfe für die Verdauung. Molke wirkt sich desinfizierend aus und liefert eine Menge an Mineralstoffen. Sie ist ebenfalls besonders hilfreich im Kampf gegen Ekzeme oder Hautunreinheiten. Wendet man nach einem Insektenstich an der entsprechenden Stelle Molke an, kann man rasch eine Verbesserung wahrnehmen. Es gibt noch viel mehr Anwendungsmöglichkeiten dieses hervorragenden Naturprodukts, doch der größte Vorteil der Molke ist, dass sie vor allem die Schönheit fördert.

Bildquelle:Wikimedia Commons ,Jason Riedy , CC BY 2.0

0 Kommentare

Sa

05

Mai

2012

Die besten Tipps zum Kaloriensparen

Das leckere Stück Kuchen, die saftigen Steaks oder die offen liegende Schokolade – den ganzen Tag über beschäftigen sich die Deutschen mit dem Essen. Viele von ihnen unbewusst und so ist der Ärger dann groß, wenn die Waage mehr Kilogramm anzeigt. Dabei kann man auch im Alltag schon ein paar wenige Beiträge dazu leisten, den Körper vor überflüssiger Kalorienzufuhr zu schützen. Dazu gehört auch der Tipp, sie einfach weniger Portionen auf kleineren Tellern zu verteilen. Schon in den Sternerestaurants wird diese Methode angewendet, um den Gästen ein Völlegefühl zu vermitteln. Dass man dafür meist jedoch zu viel Geld bezahlt, ist auf einem anderen Blatt geschrieben.

 

Auch beim Trinken sollte man lieber auf schlanke Gläser zurückgreifen als auf die breiten Exemplare. Auch durch diese kleine Maßnahme nimmt man weniger Kalorien zu sich. Es ist zwar noch nicht wissenschaftlich erwiesen, jedoch führt laute und schnelle Musik eher dazu, unbewusst zu essen, als langsame und leise Musik. Wer bewusster essen möchte, sollte gründlich kauen und zwischendurch prüfen, ob man nicht schon längst satt ist.

 

Die Chipstüten im Supermarktregal sehen meist mehr als verlockend aus. Dort ist es die Packungsgröße, die den Unterschied in der Kalorienzufuhr ausmacht. Kleinere Packungen enthalten weniger Fett als die XXL-Variante. Auch wissen die meisten Menschen mit Sicherheit nicht, dass Weißbrot beispielsweise weniger Kalorien hat als Vollkornbrot. Und auch der Müsliriegel ist längst nicht so gesund, da die Nüsse und Trockenfrüchte fetthaltig und sehr süß sind. Lieber intensiver über Lebensmittel informieren und mit wenigen Tipps bewusster essen, dann klappt es auch mit dem Wunschgewicht.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY [F]oxymoron

0 Kommentare

Mi

25

Apr

2012

Effektive Hilfe bei Eisenmangel

Fleisch zur Vorbeugung von Eisenmangel
Fleisch zur Vorbeugung von Eisenmangel

Der Eisenmangel ist eine der häufigsten Mangelerscheinungen, von denen rund 2 Milliarden Menschen weltweit betroffen sind. Besonders gefährdet sind nicht nur Schwangere, sondern auch Menschen, die komplett auf Fleisch und Fisch verzichten. Dabei ist Eisen ein sehr wichtiges Spurenelement, das vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Die Ursachen für solch einen Eisenmangel können sehr vielfältig sein. Dazu gehört auch der Eisenverlust bei starker Periodenblutung oder durch chronische Entzündungen im Magen-Darm-Trakt. Auch Menschen, die kaum Nahrungsmittel, die Eisen enthalten, zu sich nehmen, leiden an dieser Mangelerscheinung.

 

Hat der Körper über einen längeren Zeitraum hinweg zu wenig Eisen, kommt es zu einer Blutarmut, die in der Fachsprache auch als Anämie bezeichnet wird. Typische Symptome sind Schwindel, verminderte Leistungsfähigkeit und Kopfschmerzen. Doch wie kann man dem Eisenmangel effektiv vorbeugen? Etwa drei- bis viermal die Woche sollte eine Portion mageres Fleisch gegessen werden. Auch Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte besitzen einen guten Eisenanteil. Auch Orangensaft oder Gemüse mit Paprika und Sauerkraut hilft bei einer Mangelerscheinung.

 

Um der Eisenzufuhr nicht entgegenzuwirken, sollte bei eisenreichen Mahlzeiten weder Tee noch Kaffee getrunken werden. Mit etwa einer halben Stunden Abstand stellt dieser Genuss kein Problem dar. Auch Kräuterblutsaft ist eine ideale Alternative, um dem drohenden Eisenmangel keine Chance zu lassen. Besteht bereits ein akuter Eisenmangel, so verabreichen die Hausärzte Eisentabletten, die täglich zugeführt werden müssen. Doch meist dauert es mehrere Monate, bis der Speicher im Körper wieder aufgefüllt ist.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY André (astuecker)

0 Kommentare

Sa

31

Mär

2012

Rotes Öl verwöhnt Körper und Seele

rotes Palmöl
rotes Palmöl

In Deutschland werden Menschen fast vergeblich nach rotem Öl suchen. Viele Personen kennen es nicht einmal. Vielleicht hat jemand im Urlaub in Afrika davon gehört. Rotes Öl wird aus dem Fruchtfleisch der tropischen Ölpalme gewonnen. In Afrika wird es sowohl zur Verfeinerung von Mahlzeiten als auch in der Naturheilmedizin angewendet. So werden dieser Substanz heilende Kräfte nachgesagt. Klagt ein Mensch über Verstopfungen oder Übelkeit, kann die Einnahme von rotem Öl sehr förderlich sein, um diese Symptome abzustellen. Selbst bei Vergiftungen wurden in der afrikanischen Naturheilmedizin schon Erfolge erzielt.

 

Es wurde bereits wissenschaftlich nachgewiesen, dass rotes Öl zahlreiche positive Inhaltsstoffe besitzt, die sich förderlich auf die Gesundheit von Körper und Seele auswirken. Neben Vitaminen sind auch wertvolle Antioxidantien darin enthalten. So sorgen die Antioxidantien beispielsweise dafür, dass der Körper leichter Infektionskrankheiten abwehren kann. Dass rotes Öl vor allem in der Medizin immer wichtiger wird, beweisen erste Erfolge in der Krebsmedizin. Die Vitamine unterstützen dabei, das Wachstum von Tumoren zu verlangsamen.

 

Um Körper und Seele zu verwöhnen, empfiehlt es sich, ein leckeres Gericht zu kochen. Rotes Öl in diesem Gericht ist nicht nur gesund, sondern verfeinert auch den Geschmack. Es schmeckt sahnig und streichelt den Gaumen auf sanfte Art und Weise. Das Palmöl ist sowohl zum Kochen als auch zum Backen sowie zur Zubereitung von Salaten zu verwenden. Es ist darauf zu achten, dass sich auf der Flasche der Vermerk befindet, dass es sich um kalt gepresstes Öl handelt, welches aus biologischem Anbau stammt. Rotes Öl wirkt vielen gesundheitlichen Beschwerden entgegen.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY My Burnt Orange

 

 

4 Kommentare

Mi

28

Mär

2012

Salzarm kochen: Gesund und lecker essen

Kräuter für die salzarme Ernährung
Kräuter für die salzarme Ernährung

Viele Menschen achten mittlerweile verstärkt darauf, dass sie sich gesund ernähren. Wer dies ernsthaft vorhat, der sollte darüber nachdenken, Speisen salzarm zuzubereiten. Anstatt des Salzes sind jedoch keine Gewürzmischungen zu benutzen. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät nämlich, dass in diesen Produkten ein hoher Salzanteil enthalten ist. Experten empfehlen, das Salz beim Kochen einfach wegzulassen. Jetzt fragt sich der eine oder andere bestimmt, ob die Speisen dann überhaupt noch schmecken. Der Geschmack bleibt jedoch auch ohne Salz erhalten. Salzarme Gerichte sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.

 

Eine ausgewogene Mahlzeit lebt durch ihre Zutaten. Darunter fallen auch verschiedene Gewürze. Wer das Salz beim Kochen durch Gewürze und Kräuter ersetzt, der zaubert geschmacksintensive Mahlzeiten. Um dauerhaft salzarm zu kochen, muss das eigene Gewürzregal respektive der Kräutergarten erst einmal untersucht werden. Alle Gewürze, die Salz enthalten, sind aus dem Vorrat zu entfernen. In vielen Produkten ist Salz enthalten. So auch in verschiedenen Sojaprodukten. Die Inhaltsstoffe sind also genau zu studieren, um wirklich salzarm zu kochen.

 

Um das Salz beim Kochen wegzulassen, stehen interessierten Köchen verschiedene Alternativen zur Verfügung. Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Senfpulver und schwarzer Pfeffer sind ebenso verwendbar, um leckere Gerichte auf den Tisch zu zaubern. Die Gesundheit wird es dem Koch auf jeden Fall danken. Zitronen, Knoblauch und Zwiebeln gehören zur Grundausstattung in jeder Küche. Sie versorgen jede Mahlzeit mit der nötigen Würze. Gesund zu essen heißt auch, auf frische Produkte zurückzugreifen. Daher sind Kräuter auch immer frisch zu kaufen. Nur in frischer Form sind sie wirklich gesund.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY Maja Dumat

 

 

0 Kommentare

Mi

29

Feb

2012

Ein gesunder Snack für zwischendurch – welche Stulle darf es sein?

Klappstulle
Klappstulle

Egal, ob im Büro oder in der Pause des Schülers – wenn sich zwischendurch der Hunger meldet, greifen die meisten zu einem reichhaltigen Sandwich oder zu einem Brötchen. Die Klappstulle selbst zählt unumstritten zu den absoluten Klassikern der neuen Zeit, wenn es darum geht, schnell den Hunger zu stillen, ohne viel Aufwand betreiben zu müssen. Trotzdem wünscht man sich Abwechslung in der Ernährung, denn immer das Gleiche schmeckt einfach nicht. Wer hätte gedacht, dass es so einfach sein könnte, mit nur zwei Scheiben Brot und wenigen Zutaten ein kleines Luxusessen zu veranstalten?

 

Der Körper braucht Kohlehydrate und der beste Lieferant dafür ist Brot. Insgesamt gibt es deutschlandweit mehr als 300 unterschiedliche Sorten – da wäre es doch gelacht, wenn man nicht das Richtige finden würde. Brot kann sowohl Roggen, als auch Weizen und noch viele andere gesunde Inhaltsstoffe enthalten. Für den Körper sind ganz besonders Mineralstoffe und Ballaststoffe essenziell. Ist man sich nicht sicher, greift man am besten auf Vollkorn zurück, weil der Körper davon am meisten profitiert. Brot wird sehr gerne mit diversen Kernen von Sonnenblumen oder Kürbissen verziert, die den Geschmack noch verbessern. Ungesättigte Fettsäuren sind gesund für die Ernährung und wirken sich sehr vorteilhaft für das Herz und den Kreislauf aus. Wer gerne Sesam ist, kann sich freuen, denn er enthält viel Kalzium.

 

Neben dem Brot, für das man sich entscheidet, ist natürlich auch der Inhalt der Stulle wichtig. So kann man mit nur wenigen Kenntnissen die Konzentration, sowie auch den eigenen Gemütszustand ganz einfach fördern. Nichts ist einfacher, als sich einen Brotaufstrich selbst zu kreieren und dafür sollte man sich Zeit nehmen.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY Erich Ferdinand

0 Kommentare

So

26

Feb

2012

Was hat es tatsächlich mit der Acerola auf sich?

Acerola
Acerola

Die Pflanze Acerola ist weltweit in aller Munde und man kann sie auf jeden Fall als Trend in der Ernährung sehen. Sie steht für eine reichhaltige Menge an Vitamin C., was für jeden Menschen essenziell ist. So ist die Frucht angeblich ganz besonders im Winter für den Körper wichtig, damit dieser mit dem wichtigen Biostoff versorgt werden kann. Jene, die Probleme mit Zitrusfrüchten haben, können auf die Acerola zurückgreifen, ohne darauf allergisch zu reagieren.

 

Ein Synonym für die Acerola ist beispielsweise der Name "Kirsche der Antillen", weil sie aus dem mexikanischen Yucatán stammt. Mittlerweile hat sich der Anbau der Acerola bis nach Brasilien und Asien ausgedehnt. Der Strauch der Acerola kann eine Höhe von bis zu 5 m erreichen und sie wächst in Gebieten, die reich an Nährstoffen sind und eine hohe und Feuchtigkeit und viel Wärme bieten. Eine Ernte ist pro Jahr viermal möglich. Die Acerola schmeckt ein bisschen nach Apfel und ist ein wenig sauer. Sie hat eine gelbe, orange oder sogar dunkelrote Farbe und sieht sehr appetitanregend aus.

 

Den guten Ruf hat die Frucht, weil sie ein wichtiger Lieferant für Vitamin C ist. Es wurde nachgewiesen, dass die Acerola verglichen mit der Orange die bis zu 42-fache Menge an Vitamin C. enthält. Weil die Acerola sehr empfindlich auf Transporte reagiert, findet man sie in Europa hauptsächlich in der Form von Saft vor. Folglich stellt man aus diesem ein spezielles Pulver her, was für den menschlichen Körper einfacher zu verwerten ist. Mittlerweile besteht kein Zweifel mehr daran, wie wichtig Vitamin C. für den Körper ist. Umso mehr stellt die Acerola eine perfekte Alternative für die gesunde Ernährung dar.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY Luiz Gustavo Leme

 

0 Kommentare

Mo

20

Feb

2012

Geschmacksverstärker im Essen? Nein danke!

Glutamat findet man vor allem in Chips
Glutamat findet man vor allem in Chips

Konsumenten sind sich in den letzten Jahren besonders bewusst darüber geworden, dass viele Inhaltsstoffe im alltäglichen Essen auf Dauer gesehen sehr ungesunde Auswirkungen haben können. So lohnt es sich beispielsweise, auf eine Ernährung ohne Geschmacksverstärker zu setzen und natürliche Lebensmittel zu bevorzugen. Zu einem der bekanntesten Geschmacksverstärker zählt beispielsweise Glutamat, was man leider in der modernen Industrie der Lebensmittel gerne verwendet. Viele Menschen sind sich darüber gar nicht bewusst, dass dieser Geschmacksverstärker sogar Schmerzen, beziehungsweise Unwohlsein verursachen kann.

 

Leider ist dieser Zusatzstoff in der vorherrschenden Lebensmittelindustrie mittlerweile unumgänglich und 90 % der Fertigprodukte kommen nicht ohne diesen Stoff aus. Glutamat wird auch sehr gerne von chinesischen Restaurants verwendet, wie mittlerweile bekannt ist. Der Zusatzstoff ist beispielsweise in größeren Mengen in Sojasoße enthalten. Asiatische Köche verwenden es mit Vorliebe als Alternative für ein Gewürz. Trotzdem darf man die asiatische Küche nicht als Sündenbock sehen, denn noch viel schlimmer ist Glutamat in nahezu allen Fertigprodukten enthalten, die man auf dem Markt erhält. Sehr viel Glutamat findet man zum Beispiel in Chips, Fertigsuppen oder Suppenwürfeln.

 

Die meisten Menschen haben kein Problem damit, Glutamat zu verdauen und zu verwerten. Trotzdem sollte man darauf achten, ob man nach dem Genuss der oben angeführten Lebensmitteln eventuell Unwohlsein oder Gliederschmerzen verspürt. Sollte dies der Fall sein, wäre eine Unverträglichkeit aufgrund dieses Geschmacksverstärkers sehr gut möglich. Welche Menge jedes Individuum von diesem Zusatzstoff verträgt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Am besten lehnt man den Verbrauch von Fertigprodukten überhaupt ab, beziehungsweise man reduziert diesen zumindest.

Bildquelle: www.flickr.com CC-BY Fuzzy Gerdes

0 Kommentare

So

01

Jan

2012

Wie Kakao die Stimmung hebt

Kakaopulver
Kakaopulver

Gerade jetzt, wo der Winter so langsam an den Türen klopft, möchte man sich immer öfter ins Bett zurückziehen und dort gemütliche Stunden verbringen. Erstaunlicherweise sitzen im Winter fast 80 Prozent der Deutschen rund 30 Stunden pro Woche auf der Couch. Das ist doppelt so lange wie in den warmen Sommermonaten. Und bei den trüben Tagen hilft nichts besser gegen das Grau als ein frischer und heißer Kakao.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Dez

2011

Fasten für ein besseres Lebensgefühl

Obwohl die Saison mit den vielen Weihnachtssüßigkeiten noch gar nicht richtig angefangen hat, machen sich schon viele Menschen Gedanken darüber, wie sie ihre Pfunde nach den Weihnachtsfeiertagen wieder loswerden können. Als eine Methode haben bereits viele Millionen Deutsche das Fasten entdeckt. Mindestens einmal im Jahr bedeutet das ein Verzicht auf feste Nahrung. Oft sind es die Frauen, die ihren Körper dadurch entgiften und entschlacken wollen. Doch was nimmt man während der Fastenzeit zu sich? In strengen Glaubensreligionen besteht eine Fastenzeit nur darin, Wasser zu trinken.

mehr lesen 3 Kommentare

So

23

Okt

2011

Ernährung ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit

Die meisten berufstätigen Menschen stehen permanent unter Stress – auch beim Essen. Nicht jede Firma verfügt über eine Kantine, die für ein gesundes Mittagessen sorgt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Okt

2011

Vitamin C – wichtig für Körper und Psyche

Jedermann weiß, dass man bei Erkältungen Vitamin C zu sich nehmen muss, um gesund zu werden. Aber dieses berühmte Vitamin hat noch viele andere Vorzüge. In erster Linie dient es der Stabilisierung der Psyche und des Immunschutzes. Vitamin-C-Moleküle sind stark und gewinnen jeden Kampf gegen Eindringlinge in den Körper, seien es Parasiten, Mikroben, Viren und freie Radikale.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

01

Okt

2011

Grüner Tee hilft beim Abnehmen

Abnehmen ist in, abnehmen ist notwendig. Ein großer Teil der Bevölkerung leidet an Übergewicht, welches durch die mangelnde Bewegung und den ungesunden Ernährungsstil verursacht wird. Damit schießen auch Diätmethoden wie Pilze aus dem Boden und man weiß vor lauter Möglichkeiten wirklich nicht, welche man wählen soll.

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

30

Sep

2011

Der Apfel, die Vitaminbombe

 

Jeder weiß, dass Früchte und Gemüse gesund sind und sich positiv auf unsere Abwehrkräfte auswirken. Doch der Apfel vereinigt so viele positive Einwirkungen auf unseren Körper wie sonst kaum ein anderes Nahrungsmittel.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

19

Sep

2011

Vegetarischer Lebensstil nicht für jeden geeignet

 

Der vegetarische Lebensstil ist für viele Deutsche Normalität. Der Verzicht auf Fleisch, und bei Veganern auf Tierprodukte jeglicher Art, eignet sich jedoch nicht für jeden Menschen. Das Problem an den klassischen Nahrungsmitteln ist oft, dass diese mit einem enormen Zuckergehalt belastet sind.

mehr lesen 0 Kommentare

So

14

Aug

2011

Gesund leben mit der indischen Küche

Die indische Küche ist bekannt für ihre Vielfältigkeit. Obwohl in Indien tierische Produkte kaum zum Einsatz kommen, sind die Gerichte sehr abwechslungsreich und enthalten viele Nährstoffe, die der gesunde Körper benötigt. Die Inder gehören zur hinduistischen Religion und sind zum großen Teil Vegetarier. Das Besondere an der indischen Küche sind die vielen Gemüsesorten, die mit reichhaltigen Portionen sogar richtig satt machen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

23

Mär

2011

Maca – ein natürliches Kräftigungsmittel aus Peru

In den Anden auf über 4.000 Metern Höhe wächst eine Nahrungspflanze, die immer mehr an Bedeutung gewinnt: die Maca. Die zu den Kreuzblütlern gehörende Maca-Pflanze speichert Nährstoffe in den verdickten Wurzeln. Sie enthält neben Zucker und Stärke auch Amino- und Fettsäuren, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Die einjährige Kresseart wird heute meist nur noch zur Produktion der knollenartigen Wurzel angebaut.

mehr lesen 0 Kommentare


Gesunde Ernährung

Gesundheit durch richtige Ernährung
 
Sie haben großen Einfluss auf Ihre Gesundheit mit der richtigen Ernährung. Allerdings gibt es große Unstimmigkeiten beim Thema gesunde Ernährung, da niemand genau weiß, was das eigentlich ist. Somit werden viele Halbwahrheiten verbreitet, dass die tägliche Ernährung das beste sei oder dass die Ernährung überhaupt keinen Einfluss auf die Gesundheit habe.
Wenn Sie in die Welt hinaus schauen dürfte aber schnell klar sein, dass die übliche Ernährung nicht der Weg zum Glück sein kann, da schlechte Gesundheit und Übergewicht verbreitet sind. Daraus folgt gleichzeitig, dass die Ernährung sehr wohl etwas mit der Gesundheit zu tun haben muss.
 
Was ist gesunde Ernährung?
 
Gesunde Ernährung ist die Ernährungsweise, welche Ihrem Körper und Organismus genau das gibt, was er benötigt – nicht mehr und nicht weniger.

Wie schon angesprochen werden sehr viele verschiedene Ernährungsformen durch Medien propagiert, welche immer super gesund sein und schon fast heilende Wirkungen haben sollen. Von der Glyx-Diät bis zur Ernährung nach den 5 Elementen wurden der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wissenschaftlich bewiesen ist so gut wie nichts davon.

Woher weiß ich was gesund ist?

Der einfachste Weg um herauszufinden was gesund ist und was nicht ist zu überleben, wie das Produkt hergestellt wurde. Wenn viele Industrielle Schritte mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen und Aromen notwendig sind, handelt es sich vermutlich nicht um die gesündeste Alternative. Werden in der Produktion hingegen natürliche Rohstoffe nicht stark verändert kann dieses zur gesunden Ernährung gehören.

Das Tierreich als Vorbild

Wie so oft machen die Tiere es den Menschen richtig vor. Sie haben einen Instinkt für die richtige Ernährung. In der Natur gibt es keine übergewichtigen Tiere oder welche mit Karies im Gebiss. Wir Menschen haben diesen Instinkt verloren und trainieren dies sogar die Tieren an, indem wir unsere Haustiere fett füttern.

Healthy-Day.de wird Ihnen helfen wieder einen Instinkt für gesunde Ernährung zu entwickeln, indem wir uns mit aktuellen Themen zur richtigen Ernährung auseinandersetzen.